Martin Jones

Du bist geboren in Liverpool. Viele Musik-Größen kommen von dort. Wann hat es dich nach Deutschland geführt und warum?
Mein Vater lernte meine Mutter während der Besatzungszeit in Elmshorn /Sl-Holst. Kennen. Er war dort in den letzten Kriegstagen mit der britischen Armee eingezogen und übernahm eine Dienststelle der dt. Kriegsmarine wo meine Mutter Zivilangestellte war. Später folgte meine Mutter dem Eheversprechen meines Vaters und ging nach England. 1956 erblickte ich das Licht der Welt als letzter von 3 Brüdern. Mein Vater, der in Cambridge studiert hatte, bekam eine Einladung und das Angebot eine Dozentenstelle an der Uni-Halle zu übernehmen und somit sind wir dann 1959 in die DDR übergesiedelt.

Was waren deine ersten musikalischen Erfahrungen hier?
Also, mein Dad war ein Liebhaber der klassischen Musik und der englischen Folklore, meine älterer Bruder hatte, was für die damalige Zeit nicht verwundert, die aktuellsten Rock’n Roll Scheiben, und mein anderer Bruder besaß alle Beatles – Scheiben. Ich wurde also somit bestens beschallt !   Es war zuletzt lange Zeit ruhig um dich. Was hast du in den letzten Jahren gemacht? In meinem Leben ging es aber alles Andere als ruhig zu ! Ich habe natürlich life – Musik gemacht mit div. Bands in Norddeutschland, allerdings ohne eigene Songs zu produzieren, seit ca. 15 Jahren arbeite ich nun schon beim mdr – Radio in Magdeburg als Moderator. 2003 ging ich wieder nach Halle zurück und sofort bot sich die Gelegenheit wieder Songs zu produzieren. Ich brauchte auch diese lange Auszeit um wieder kreativ zu sein.Im September 2005 ist dein aktuelles Album „MEHR IST ES NICHT“ erschienen.

Erzähl uns etwas darüber.  Wie lange hast du für dieses Album gebraucht und wie ist es entstanden?
Ein Freund, um genau zu sein war er auch mal früher Roady in meiner M.-Jones-Band, sprach mich an und meinte wir sollten den „SAMT“ neu aufnehmen und als Single veröffentlichen. Ich war anfangs gar nicht so begeistert davon, aber dann leckte ich immer mehr Blut und die Produktion in Nickos „Musikhebewerk“ Studio hier in Halle begann auch sehr vielversprechend. Viele Sender haben den Song auch gleich in ihr Programm übernommen. Das führte sogar dazu, das das mdr Fernsehen mich in die Sendung „Musik für Sie“ einlud ! Wir veröffentlichten die Single mit noch 2 weiteren Songs die nebenher entstanden waren und das brachte das Thema ALBUM auf den Plan. Viele erwarteten es auch jetzt und so kamen wir überein, das Projekt anzugehen. In JAYKAY fanden wir hier in Halle einen kompetenten Partner und so nahmen die Dinge ihren Lauf. Als 3. Single veröffentlichten wir den von Nicko geschrieben und von Frank Lausch betexteten Song „Mehr ist es nicht“ . Es wurde Sommer und wir sollten “ bitte einen Sommersong aufnehmen“. (O.-Ton JayKay) Also setzten wir uns hin, und los gings ! Innerhalb kürzester Zeit war der Song fertig! Etwa 16 Monate hat es insgesamt gedauert ehe das Album dann erscheinen konnte.Man hört auf deinem Album Folk- und Pop-Elemente, Balladen und sogar melancholische Töne sind darauf enthalten.

Wer oder was hat dich zu solchen Songs inspiriert?
Ich kann am besten mein gesangliches Potential bei Balladen  entfalten. Die folkigen Songs haben was mit meiner Kindheit zu tun, wo ich wie oben erwähnt, diese Musik viel hörte. Gerne greife ich auf die Instrumente wie Mandoline und Tin-Whistle, zurück. Man muss ja auch ein Album so interessant wie nur möglich gestallten, langweilige Alben gibt es ja genug.

Auf dem Album findet man auch eine Coverversion von Karat, nämlich „Märchenzeit“. Warum gerade dieses Lied und was verbindet dich mit Karat?
Der Zufall wollte es das Herbert Dreilich und ich im gleichen Jahr aus England nach Halle kamen. Ein weiterer Zufall war das Herbert in meiner Nachbarschaft mit seiner Frau Uta wohnte. Ich seppelte immer zu Ihm hin mit meiner Gitarre und er zeigte mir Dieses oder Jenes darauf. Er half mir auch die Tür zur Musik zu öffnen und zu erkennen, das es da noch viel mehr zu entdecken gibt als bloss drei Accorde spielen zu können. Wir wurden Freunde und manchmal spielte er mir Demos von neuen Songs vor. So auch die „Märchenzeit“. Es war schon immer mein Wunsch gewesen dieses Lied auch einmal zu singen . Und nun ist die Gelegenheit gekommen, leider ist da einen bittere Beigeschmack dabei, aber ich verstehe es auch als eine Art Verneigung vor Seinem Lebenswerk. Die „Märchenzeit“ halte ich als für einen der schönsten KARAT – Songs überhaupt.

Der Song „NACHT AUS SCHWARZEM SAMT“ ist schon etwas älter, wurde aber neu produziert und schlug in den Höhrercharts mit einem ersten Platz richtig ein. Hast du den Eindruck, dass die Musik, die du machst, inzwischen wieder gefragter ist denn je?
Um ehrlich zu sein, ich hätte nie gedacht das meine Songs  vom Publikum UND von den Medien so positiv aufgenommen werden. Auch wenn ich die Songs life mit meiner Band spiele ist die Reaktion eine Ähnliche. Die Reaktion eines Publikums kann man nie vorher abschätzen – das macht ja auch den Reiz aus ! Für mich hat ein neues Abenteuer begonnen und ich bin bereit und neugierig geworden wie weit es mir dieses mal gelingt zu kommen.

Was war für dich persönlich der bisher größte Erfolg? (privat und beruflich)
Die größten Erfolge sind für mich die, wenn man Misserfolge und Enttäuschungen überwunden hat. Privat gab es da in den letzten Jahren einiges für mich zu überwinden. Mein Sohn hatte einen schweren Verkehrsunfall, Scheidung, Todesfall in der Familie. Aber ich bin ein positiv denkender Mensch, ohne oberflächlich zu sein ( hoffentlich ! )……… .und eins habe ich gelernt  : „Es gibt immer ein DANACH !“ Ich erfreue mich bester Gesundheit, habe eine sehr aktive, liebe und intelligente Partnerin und einige wenige, aber sehr gute Freunde – was will man mehr  ???

Wird es eine Tournee geben? Kann man dich live sehen?
Geplant ist für 2010 kleine Club-Tour zum kommenden neuen Album. Zur Zeit bin ich ja viel unterwegs mit der TWO RIDERS BAND, bei der ich seit Anfang 2009 nun als Sänger und Gitarist dabei bin. Mehr NEWS auf meiner HP, am Besten einfach mal vorbeischauen: www.martinjones.de

Was kommt als nächstes? Hast du schon Ideen für die Zukunft?
Aber natürlich ! Jetzt geht’s richtig los ! Ich bin schon auf Promo – tour zu diversen Sendern und Zeitschriften unterwegs, neue Songs warten darauf für das neue kommende Album in 2010 produziert zu werden und jetzt muss ich erstmal meine Steuererklärung endlich angehen !

Danke für dieses Interview und weiterhin viel Erfolg mit deiner Musik!

CDs von Martin Jones

Best of Martin Jones
Cafe am Meer
Komm lass es raus
Wie es kam
Einfach gerade aus
So viel Zeit
Der Sommer ist zurück
Dich für einen Tag
Neues Leben
Ich liebe Dich doch
Neues Leben
Die wunderbare Frau
Sommer mit Jasmine
Smokin' Hot
Nie mehr allein
Leave You Alone
Stars Shining Bright
Freitag, der 13.
Boom, Boom Boom, O.K. HFC
I Love You, egal was passiert
Wir sind Marathon
Schlagergala 2009
Australien
Nacht aus schwarzem Samt
Wenn mein Herz verbrennt
Zusammen sind wir stark
Mehr ist es nicht
Mehr ist es nicht
Kore Ga Boku Ni Dekirusubete
1200x (zwölfhundertmal)
Märchenzeit
HAL-lights, Songs einer Stadt
Adler
Kaffeeklatsch
Ich will zu Dir
Fällt der Mond ins Meer
All I Can Give
Dieser Winter